Contact

mail@gemini-theme.com
+ 001 0231 123 32

Follow

Info

All demo content is for sample purposes only, intended to represent a live site. Please use the RocketLauncher to install an equivalent of the demo, all images will be replaced with sample images.

Weit ab vom Schuss, am südlichen Zipfel von Jena ist das Best Western Hotel zu finden. Für Leute die ihre Ruhe haben wollen perfekt. Für Leute die gerne noch etwas unternehmen wollen außer schlafen, nicht besonders attraktiv. In der Umgebung gibt es so gut wie nichts. Um mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt zu kommen kann es schon eine halbe Stunde dauern. Mit dem Taxi geht es schneller. Die Fahrt kostet 14 Euro. Das Best Western Hotel Jena vermittelt von außen einen soliden Eindruck. Von innen ist die Herberge schon ganz schon in die Jahre gekommen und nicht besonders stilvoll eingerichtet. Eine totale Kuriosität: Das Bad war so klein, dass das Waschbecken im Zimmer untergebracht war (!). So etwas habe ich noch nie erlebt und ist eigentlich für ein 4-Sterne Haus ein völliges Unding. Einrichtung stark abgewohnt und seit der Eröffnung (muss um die Wendezeit gewesen sein) nicht mehr renoviert. Insgesamt hinterließ das Hotel einen lieblosen Eindruck. Das Gebäude wirkte von innen wie ein umgebauter Plattenbau, obwohl das Haus angeblich von 1993 stammt. Es gab eine Minibar. Die Getränke waren nicht gerade preisgünstig. Da es aber rings herum nichts weiter gab, blieb einen nichts anderes übrig als darauf zurück zu greifen. Das angeschlossene Restaurant war ganz solide. Preise für ein Hotel angemessen. Die Verbindung zum kabellosen Internet war zwar kostenlos, durch die schlechte Empfangsleitung aber fast unbrauchbar.



Fazit: Von einem 4-Sterne First Class Wohlfühlhotel (laut Betreiber) kann hier niemand sprechen. Zu abgeschieden, zu teuer und einfach zu schlecht. für das was Im Vergleich zu anderen Hotels der Stern- und Preisklasse ist das Best Western Hotel Jena wirklich nicht konkurrenzfähig.

Weitere deutsche Absteigen:

Kommentar (0) Aufrufe: 3234

Ich habe auf meinen Reisen echt kleine Zimmer gehabt, das im Hotel Jägerhof in Wiesbaden war aber definitiv das kleinste. Zimmer würde ich dazu auch nicht unbedingt sagen, ich bezeichne es eher als Wohnklo mit Nasszelle. Ich bin ja schon nicht besonders groß und breit, aber wenn ich mir hier schon ständig irgendwie irgendwas gestoßen habe, soll das schon was heißen. Der Zustand des Zimmers im Hotel Jägerhof war so lala – sehr spartanisch eingerichtet mit Blick auf eine Art Dachterrasse, wo sich weitere Zimmer befanden. Gäste dieser Zimmer können somit ungehindert in jedes Fenster glotzen. Sauberkeit? Eher Oberflächliche Reinigung. In den Ecken sollte besser niemand so genau schauen. Möglichkeiten seine Sachen zu verstauen gab es nicht. Es gab eine selbst zusammen gebaute offene Kleiderecke. Minibar oder Getränkeautomaten Fehlanzeige. Die Rezeption im Hotel Jägerhof war auch nur bis 20 Uhr besetzt. Bei der Abrechnung müssen längere Wartezeiten in Kauf genommen werden denn auf Klingeln regiert nicht sofort jemand. Ansonsten war es Nachts über im Hause ziemlich ruhig.

Fazit: Mehr als eine Nacht kann es wohl kaum jemand in dieser Herberge aushalten. Einziger Vorteil vom Hotel Jägerhof ist die zentrumsnahe Lage. Mit 58 Euro für eine Nacht ist das Hotel Jägerhof absolut überteuert. Preis / Leistung stimmt hier definitiv nicht.

Weitere deutsche Absteigen:

Kommentar (0) Aufrufe: 7475

Nächste Tour