Berlin Krass Teil 3: Das Kinder- und Säuglingskrankenhaus in Weißensee

(5 Votes)

Viele solcher unheimlichen Gebäude gibt es in Berlin nicht mehr. Das Kinder- und Säuglingskrankenhaus in Weissensee ist eines der Letzten. Schon von der Straße aus liegt der Geruch eines alten Gemäuers in der Nase. Fast 15 Jahre nach der Schließung des Kinder- und Säuglingskrankenhaus von Weissenssee ist das Gelände fast völlig zugewachsen. Hinter den Büschen versteckt sich nun dieses schöne und gleichzeitig in diesem Zustand gruselige Gebäude. Kaputte Türen, zerschlagene Fenster. In diesen Denkmalgeschützten Komplex wurde leider schon viel gewütet und verwüstet. 

Alles was noch etwas Wert war wurde entfernt, dass was übrig blieb kaputt geschlagen. Von innen ist das Kinder- und Säuglingskrankenhaus in einen erbärmlichen Zustand. Kaum vorstellbar, dass hier einmal geboren, geholfen und gestorben wurde. Am 8. Juli 2011 feierte das schöne Gebäude seinen 100 jährigen Geburtstag - bei dem Anblick ein trauriges Jubiläum. Als sich die Türen des Kinder- und Säuglingskrankenhaus in Weissensee 1997 für immer schlossen, dachte wohl niemand, dass dieses Gebäude ein solches Schicksal erleidet. Die Pläne waren groß. 2005 wurde verkündet, dass auf dem 28 000 Quadratmeter großen Gelände ein Forschungslabor mit 60 Mitarbeitern entstehen sollte. Spätestens 2011 sollte das Gelände mit Hilfe eines russischen Investors in neuen Glanz erstrahlen. Blühende Landschaften? Fehlanzeige. Das Kinder- und Säuglingskrankenhaus ist weiterhin dem Verfall ausgesetzt. Im jetzigen Zustand ist das Kinder- und Säuglingskrankenhaus in Weissensee nur noch ein Treffpunkt für Jugendliche, die in dem historischen Gebäude ihre Schmierereien hinterlassen und dafür sorgen, dass noch mehr kaputt geht.

Auch noch zum Thema: Verlassenes Kinder-Säuglingskrankenhaus kommt nicht aus den Schlagzeilen

 

Weitere Teile von Berlin-Krass:

Kommentare (0)

Bewertet mit 0 von 5, basierend auf 0 Bewertungen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Bewerte den Kommentar:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Hendrik Lorenz

*1970 in Braunschweig.
Technischer Redakteur, Offsetdrucker und professionelles Arschloch.

Suche

Kommentare

Mansour hat den Artikel Kotte & Zeller - Eine unendliche Bestellung kommentiert
Interessant ist, dass dieser Bericht bereits 10 Jahre her ist, und an der Informationspolitik hat si...
Joomla Artikel vor 1 Tag
Ich war letzte Woche, Anfang Juni, dort Übernachten. Ziemlich unruhig dort. Kann man nur am WE besuc...
Joomla Artikel vor 5 Monaten
Machen kann man immer viel, nur muss man dazu auch seine Komfortzone verlassen und auch Gegenwind ve...
Joomla Artikel vor 6 Monaten
Das ist doch schrecklich.kann man da garnichts machen.ich gucke direkt auf das hotel und möchte mir ...
Joomla Artikel vor 6 Monaten
Bernhard hat den Artikel Gefangen im eigenen Land kommentiert
Zum Thema Übersterblichkeit kann man sich hier selber ein Bild machen: https://www.destatis.de/DE/Th...
Joomla Artikel vor 9 Monaten