Contact

mail@gemini-theme.com
+ 001 0231 123 32

Follow

Info

All demo content is for sample purposes only, intended to represent a live site. Please use the RocketLauncher to install an equivalent of the demo, all images will be replaced with sample images.

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

heidekrautbahn

Wenn es schon mit der Verlängerung der U8 bis zum Märkischen Zentrum nicht klappt, so gibt es in ein paar Jahren zumindest eine andere Schienenanbindung an das Märkische Viertel. Anfang Januar 2019 unterzeichneten das Land Berlin und das Land Brandenburg eine Vereinbarung zur Reaktivierung dieser historischen Strecke, die nach dem Krieg zum Teil rückgebaut wurde. Betreiber der Strecke wird die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) sein, die voraussichtlich im Tarifbereich ABC verkehren wird. Zunächst im Stundentakt geht es vom Bahnhof Wilhelmsruh bis zum Anschluss Schönwalde. Der größte Teil der Infrastruktur in Form von Schienen besteht und wird bereits von der NEB betrieben bzw. für Überführungsfahrten aus dem Stadler Werk Pankow-Park vermietet. Vom Startpunkt Wilhelmsruh bis zu den bestehenden Gleisen am Pankow-Park muss die Strecke allerdings neu gebaut werden. Hier wird es interessant, denn die Strecke wird auch dicht an Wohngebieten vorbeigehen. Die Leute, die dort wohnen bzw. neu gebaut haben, wird es sicherlich nicht passen, wenn bald hinter ihrem Haus die Heidekrautbahn quietschend vorbeizieht. Außerdem sind noch andere Dinge im Weg. Das kleine Waldgebiet, was sich nach der Wende im ehemaligen Todesstreifen am S-Bahnhof entwickelt hat, lässt sich leicht roden. Im Weg steht aber noch ein Autohändler. Ein Imbiss an der Einfahrt Pankow-Park wurde schon entfernt. Die Station Pankow-Park wird wahrscheinlich direkt an der großen Halle entstehen. Dort gibt es bereits ein verfallenes Beton-Plateau, was wahrscheinlich schon mal als Haltepunkt diente. Interessant wird die Lösung der Haltestelle Wilhelmsruher Damm am Märkischen Viertel. Hier stellt sich die Frage, ob die Überquerung der meist stark befahrenen Straße durch eine Schranke realisiert wird, oder doch mit einer Unterführung oder Brücke. Aus Kostengründen dürfte wohl die erste Variante in Frage kommen. Bei einem Stundentakt wäre das auch noch verkehrstechnisch vertretbar. Bei einem dichteren Takt würde das Verkehrschaos wohl nicht zu vermeiden sein. Wie dem auch sei, dass Märkische Viertel hat bald den ersten Schienenanschluss und die Einwohner haben die eine tolle Möglichkeit aus ihrem Viertel direkt in die Schorfheide zu fahren oder in andere Richtung, später mit der Verbindung direkt zum Bahnhof Gesundbrunnen. Die Heidekrautbahn ist damit eine echte Aufwertung für das Märkische Viertel. Geplante Inbetriebnahme: 2022 oder 2023.

Als Gast kommentieren

0

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Meine Heimat mein Verein.

Es gibt nicht viele Fußballclubs in Deutschland, die trotz ihren bescheiden sportlichen Leistung dennoch Kult-Status genießen. Kuriose Ereignisse reihen sich neben großen Erfolgen und bitteren Niederlagen. Deutscher Meister in der 1. Bundesliga, die erste Trikotwerbung im Sport, Jägermeister, der Fall Lutz Eigendorf, Abstieg trotz eines positiven Torverhältnisses, 5 Trainer in einer Saison und die beste Bratwurst der Liga....mach mit, lass Dich infizieren und werde auch Eintracht-Fan...der echten und einzigen Eintracht im Profi-Fußball. Klicky?

Nächste Tour