Contact

mail@gemini-theme.com
+ 001 0231 123 32

Follow

Info

All demo content is for sample purposes only, intended to represent a live site. Please use the RocketLauncher to install an equivalent of the demo, all images will be replaced with sample images.

Benutzerbewertung: 5 / 5

5 von 5 - 2 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Hier ist der erste Teil der neuen Serie "Berlin Krass", in der regelmäßig abgefahrene und schräge Gegenden von Berlin vorgestellt werden. Heute fangen wir einmal im Norden der Stadt an, im Stadtteil Wittenau. Versteckt zwischen der Oranienburger Straße, mitten in einer eher spießig anmutenden Wohngegend, liegt eine Siedlung, die einst die französischen Besatzer als ihr eigenes kleines Frankreich adoptierten und auch bewohnten. Das Cité Foch.

Die Immobilien im Cité Foch bestehen teils aus 70er Jahre Bausünden und noch recht ansehnlichen kleinen Wohneinheiten der 50er Jahren. Im Cité Foch befindet sich hinter beschmierten Mauern noch eine alte Einrichtung der Abteilung Horch und Guck der BRD. Natürlich kleiner als die Abhöranlage der NSA auf dem Teufelsberg. Mitten in der Siedlung Cité Foch steht wohl eines der hässlichsten Gebäude Berlins. Eine architektonische Meisterleistung des schlechten Geschmackes, wie es sie wohl nur noch selten zu sehen gibt. Ein Einkaufszentrum. Verlassen, beschmiert und für Unbefugte betreten verboten. Die meisten Fenster eingeworfen, viele Fenster mit Holzbrettern vernagelt. Auch eine bekannte Fitnesskette musste hier aufgeben - nur noch der Name auf einem Schild erinnert an die ehemaligen Glücksritter. Auf den Terrassen des ehemaligen Einkaufszentrums lungern Jugendliche herum, die offensichtlich nichts mit sich anzufangen wissen. Nein, schön ist das Cité Foch nicht. Das Cité Foch in Berlin würde an Wert gewinnen, wenn die Schandflecke einfach abgerissen werden. Alles läuft darauf hin, denn wer würde in so eine Bruchbude nur noch einen Cent investieren? Durch die verkommenden Gebäude des Cité Foch ist es ziemlich unheimlich in dieser eigentlich ruhigen Siedlung. Wer mal eine Zeitreise in die 70er Jahre machen möchte und sich gerne gruselt, sollte dem Cité Foch in Berlin mal einen Besuch abstatten.

Weitere Berlin-Krass Berichte:

Als Gast kommentieren

0

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Nächste Tour